1 Einführung

Die Fledermauskunde in Thüringen kann auf eine über 200jährige Tradition zurückblicken. Diese beginnt bei Johann Matthäus Bechstein (1757 – 1822) und Christian Ludwig Brehm (1787 – 1864) und führt bis in unsere Tage. Die wichtigsten Personen und Arbeitsgruppen, die sich in Thüringen mit Fledermäusen beschäftigten, werden vorgestellt (Kapitel 1.1).

Insgesamt wurden von über 1.100 Gewährsleuten (Kapitel 1.2) mehr als 58.000 Beobachtungen im IFT-Datenspeicher zusammengeführt. Ganz überwiegend handelt es sich im Rahmen von ehrenamtlicher Tätigkeit erhobene Daten. Hinzu kamen Daten von Gutachtern und Behörden. Berücksichtigt wurden Daten, die bis zum 31. Oktober 2009 erhoben wurden.

Die vorliegende zweite Auflage der „Fledermäuse in Thüringen“ wurde durch ein Team von Spezialisten unter Trägerschaft der Interessengemeinschaft Fledermausschutz und -forschung Thüringen e.V. (IFT) in enger Zusammenarbeit mit der Koordinationsstelle für Fledermausschutz in Thüringen sowie weiteren Partnern erarbeitet. Die Projektorganisation lag in den Händen einer Projektleitung (Kap. 1.3).

Advertisements